neu

Dolocross - DOLOMIGHTY

Der Enduro-Dolomiten-Cross

2 Termine 8 Tage 3 3-4

Das DolomitenSpecial - eine im wahrsten Sinne des Wortes EINmalige Tour. Unser Ziel - Enduro pur. Das was WIR unter Enduro verstehen. Eine Tour die den ganzen Biker fordert. Endlose Trails. Die höchsten Pässe - einige erreichen wir (nur) zu Fuß. Eine der längsten Trailabfahrten überhaupt mit 2.000 faszinierenden Tiefenmetern. Das TourStenogramm verspricht bereits Einiges: gut 6.000 Meter bergauf - dafür 15.000 Tiefenmeter hinunter - mehr als 80% davon auf Singletrails - 12 Liftfahrten - 7 Shuttlefahrten.

Aber diese Zahlen sind es gar nicht, die uns faszinieren. Es ist das faszinierende Gelände in einer einzigartigen Kulturlandschaft. Der Versuch in einer Woche wirklich alles herauszuholen, was die Dolomiten uns bieten können. Der Aufwand hierfür ist beträchtlich - aber das Ergebnis unserer Kartenpuzzelei hat uns so fasziniert, dass wir diese Tour als exklusives Enduro-Special durchführen wollen. Begrenzte Startplätze!!

TAG 1:

Kennenlernen und Briefing

  • bis 16 Uhr: Treffen beim Starthotel im Alta Badia.
  • Kennenlernen, Bike-Check.
  • Besprechung der Gesamttour anhand von Karten, Höhenprofilen und Bildern.
  • Gemeinsames Abendessen.

TAG 2:

Eintrailen: Piccolein - 5 Torri: 24km, 435 Hm, 2.200Tm, 3 Shuttles / Lifte:

  • Mit dem Shuttle lassen wir uns auf das Würzjoch bringen. Ein Cafè im Schatten des Peitlerkofels gefällig?
  • Danach geht es trailig um diesen herum zum Gömajoch. Hier angekommen erwartet uns die erste Tragepassage der Woche. Doch bereits eine halbe Stunde später 1.000 feinste Tiefenmeter auf handtuchbreitem Trail. An dessen Ende wartet der Shuttle auf uns und bringt uns zur Santa-Croce Sesselbahn.
  • Schnell ist sie nicht, die zweite Sektion - dafür der Ausblick beeindruckend und im Schatten der Heiligkreuzkirche ein wenig heilig. Frisch gestärkt geht es wieder auf abwechslungsreichen Trails hinunter nach San Cassiano und mit dem Shuttle hinauf auf den Falzaregopass.
  • Ein letzter Trail - ein letzter Sessellift und wir erreichen eine unserer Lieblingshütten am Fuße der 5 Torri.

TAG 3:

Rock’n Roll - 5 Torri - Bindelweghütte: 30km, 1.320 Hm, 2.270Tm, 1 Shuttle / 1 Lift:

  • Für Frühaufsteher geht es - meist zu Fuß - zum ersten Cappuccino hinauf zum fantastisch in Gipfellage liegenden Rifugio Nuvolau - der ältesten und aussichtsreichsten Alpenvereinshütte der Dolomiten und technisch wieder zurück zu denen, die lieber ein wenig länger schliefen.
  • Nach einer halben Stunde Steilanstieg erreichen wir das Rifugio Averau und einen der flowigsten Trails dieser Woche. Da von dessen Ende der Weg zum Passo Prodoi weit ist nehmen wir wieder den Shuttle.
  • Heute Nachmittag steht zur Abwechslung ein Trailride über Passagen des Bikeparks von Canazei auf dem Programm. Im Ort angekommen entfliehen wir dem Massentourismus mit der Seilbahn und kämpfen uns eine gute Stunde hinauf zum Beginn des Bindelwegs. An diesem erwartet uns die gleichnamige Hütte mit ihrem berühmten Blick auf die Königin der Dolomiten, der Marmolada.

TAG 4:

RollerCoasterRide - Bindelweghütte - Alleghe: 39km, 950 Hm, 3.100Tm, 2 Lifte:

  • Über den Bindelweg noch Worte zu verlieren wäre die berühmten Eulen nach Athen tragen. Wir nutzen die frühe Morgenstunde mit ihrem weichen Licht um diesem Trail gen Osten zu folgen.
  • An der Porta Vescovo vorbei führt uns der Weg weiter zum Passo Padon. Eine 20minütige Tragepassage trennt uns von einem weiteren und völlig einsamen Trail, der uns in Richtung Alleghe schwenken lässt. Bald wird es superflowig und so fliegen wir ins Tal nach Caprile. Von hier wäre es nicht mehr weit zu unserer Unterkunft in Alleghe - wenn wir noch Körner haben wäre dies aber fast zu schade, und so geht es noch einmal ca 400 Höhenmeter bergauf, alles Weitere besorgt der Sessellift zum Monte Fertezza. Von hier sind es erneut 1.100 Tiefenmeter mit hohem Trailanteil, bevor wir bei Silvano in Alleghe abschwingen. Müde. Und zufrieden.

TAG 5:

In die Karstwüste der Pala di San Martino : 48km, 800 Hm, 3.000Tm, 2 Shuttles / 2 Lifte:

  • Ein ganz großer Biketag steht uns bevor - 800 Meter rauf und 3.000 wieder runter, so der Plan. Und direkt hinein in eine der faszinierendsten Hochflächen der Alpen. Steht man am Fuß der „Pala“, so kann man sich nicht vorstellen, dass es hier einen Weg für Biker geben kann. Wir stehen an der Talstation der großen roten Gondelbahn, die uns gleich nach oben heben wird. Zuvor haben wir zum Start des Tages eines der schönsten Täler befahren, auf einer in weiten Kehren ansteigenden Militärpiste aus den Zeiten des ersten Weltkriegs - das Val Veneggia.
  • Aber nun geht es rauf - und gleich zur Pasta.Danach durchqueren wir dieses riesige Felskarstgebiet auf feinsten Trails … und sind froh wenn unten unser Shuttle wartet, der uns wieder zu unserem Hotel nach Alleghe bringt.

TAG 6:

Über die Ambrizzolascharte - Alleghe – Cortina d’Ampezzo: 34km, 1.170Hm, 1.840 TM, 2 Lifte

  • Kurz aber gewaltig - denn weit ist es nicht ins mondäne Cortina. Vor allem nicht weil wir gleich am Morgen die Gondeln hinauf ins Skigebiet von Alleghe bringt. Ein paar Trails später steuern wir unsere Bikes in den heutigen Anstieg. Vorerst gut fahrbar geht es zum Rifugio Citta di Fiume, ab hier ändert sich das Programm deutlich. Insgesammt 3mal schultern wir die Bikes, dazwischen trailen wir bergauf.
  • Unser Ziel ist die Forcella Ambrizzola, aber von der anderen Seite als derer, die sie zu einem bekannten Transalp-Übergang machten. Wieder hochalpin. Wieder neue Weitblicke. Und weit unten grüßt bereits das mondäne Cortina.
  • Bis dahin sind es aber noch reichlich Tiefenmeter - und diese sind fast alle schmal. Vorbei an einem der romantischsten Bergseen geht es hinein in die Wälder am Corda da Lago - und dass die wahre Monsterwurzelteppiche haben werdet Ihr erleben (dürfen). Ach ja - von Cortina aus begann der Siegeszug des italienischen Gelato - noch Fragen?

TAG 7:

Der Vergessene Trail : 51km, 1.440 Hm, 2.500Tm, 2 Lifte

  • Wir steigen früh morgens in die Seilbahn zum Col Druscie und wenden uns nach Norden. Die kommende Stunde genießen wir einen topfebenen und extrem aussichtsreichen Panoramaweg, bevor es wieder etwas gröber wird. Vorbei an atemberaubenden Wasserfällen kommen wir an den Fuß eines langen Anstiegs in die Sennesregion. Steil ist es teilweise schon, gut dass es bald wieder flacher wird. Nur eben nicht lang. Wer die kurzen aber mächtigen Rampen zur Sennesalm durchfährt hat wirklich Härte zu sich selbst.
  • An deren Ende bereitet uns die Senneshütte Kohlehydratisches. Wir beraten uns. Denn von hier ginge es recht einfach bergab zur Pederühütte und auf einfachem Flowtails hinaus nach St. Vigil. Aber wer will das schon, wartet doch der „Vergessene Trail“ auf uns. Allein - er wartet noch ein gutes Stück weiter oben. Noch einmal lernen wir kennen, was Enduro bedeutet - technisches Biken, das man sich manchmal hart erarbeiten muss. Aber es lohnt sich - was folgt ist sicher einer der besten und abwechslungsreichsten Trails der Woche - und wohl auch der Dolomiten. Schotterreißen, WiesenFlowTrail, Tempopassagen, Flussdurchquerungen, Wurzelteppiche und ein garstiger Ausstieg fordern uns noch einmal umfassend. Lasst Euch überraschen…
  • locker geht es nach St. Vigil... und zurück zum Starthotel.

TAG 8:

Individuelle Abreise... Schade eigentlich...

Inklusive!

  • 7 x Übern. mit Frühstück (5 x Übern. im 3 * Hotel, 2 x Übern. auf ausgesuchten Berghütte in 2er – 4er-Bett-Zimmern)
  • 7 x Halbpension
  • Tourenführung (durch ausgebildete und zertifizierte Guides)
  • Gepäckshuttle
  • 10-12 Seilbahn- und 6-7 Shuttlefahrten
  • Fotoservice

Wunschleistungen

  • Einzelzimmer bei den Hotelübernachtungen bei Verfügbarkeit und gegen Aufpreis (25€/Nacht)
  • Leihbike LITEVILLE 301 oder 601 bei Verfügbarkeit (180€ für die Woche)

Zielgruppe

Dieser EnduroRide ist für Biker gedacht, die unseren Sport als ganzheitliche alpine Disziplin leben und lieben. Unterschätzt den konditionellen Anspruch nicht, auch wenn auf dem Papier nur gut 6.000 selbst gefahrene Höhenmeter aufscheinen - der extrem hohe Trailanteil fordert auch die Kondition. Vor allem ist diese Tour aber für technisch versierte Fahrer gedacht - wer sich auf Trails des Schwierigkeitsgrades S2 und S3 (siehe Singletrailskala) nicht wohl fühlt ist hier sicher fehl am Platz. Tragepassagen von bis zu gut einer Stunde sind Teil des ganzheitlichen Erlebnisses…

FAHRTECHNIK:

Level 3-4

Absolute Fahrsicherheit oder gute bis sehr gute Fahrtechnik garantiert, dass Ihr für die vielen täglichen Singletrailpassagen gerüstet seid und vor allem eines habt: Spass auf jedem Meter. Die Trails sind teilweise sehr lang, Konzentration ist erforderlich. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit für einige hochalpine Passagen sind von großem Vorteil.

KONDITION:

Level 3

Eine Rundtour für sportliche Biker mit zumindest mittlerer bis guter Kondition. Auch wenn uns die vielen Shuttles und Lifte helfen werden wir echten „Sport mit Schwitzen“ betreiben - und das nicht zu wenig. Die Dolomiten sind herrlich, die Wege aber oft etwas steil, so dass von uns schon hin und wieder ein gewisser "Biss" abverlangt wird. Zeitlich haben wir keinen Stress und können das Fahrtempo gut einteilen. Achtung - Tragepassagen!

Du bist Dir nicht ganz sicher, ob die Reise für Dich passt – dann ruf uns einfach an! Wir beraten dich gerne bei der Auswahl der richtigen Reise. Oder schau doch in die Rubrik „Fahrtechnik“ - hier machen Dich fit für die Trails dieser Welt.

Wir freuen uns auf Deinen Anruf!

Bikes

  • Allmountain-Bike (140 - 160mm)
  • Enduro-Bike (160 - 180mm)
  • Einige Anstiege sind lang, so sollte Dein Bike nicht zu schwer sein (11 - 14kg).
  • Auf Nachfrage vermitteln wir aber auch gern ein Leihbike von unserem Partner LITEVILLE! Eine Reserierungsanfrage kannst Du direkt mit dem Buchungsformular vornehmen.

Termine

Termine Dolomiten - das "schönste Gebirge der Welt"

vom 08.07.2017
bis 15.07.2017
ab 1.500 €
 
vom 02.09.2017
bis 09.09.2017
ab 1.500 €
ausgebucht
 
ab 1.500 €
Termine von 07/2017 bis 09/2017
Zur Buchung

Highlights

  • Trails Trails Trails. Wir durchqueren die Dolomiten mit Lift- und Shuttleunterstützung und endlos vielen Tiefenmetern auf Trails.
  • Hochalpine Etappen - und auch ein wenig Bikebergsteigen.
  • Noch ein Paar Namen? St-Croce-Trail – Edelweißtrail - Bikepark Canazei - Bindelweg - Pala di San Martino-Cross - Ambrizzola-Trail - Vergessener Trail.
  • Übernachtung ganz oben in unseren Lieblingshütten - oder in der Bergsteigerstadt Cortina d'Ampezzo.

Galerie

ab 1.500 €
Termine von 07/2017 bis 09/2017
Zur Buchung
Wir verwenden Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Du weitersurfst, stimmst Du der Cookie-Nutzung zu. Details OK