neu

ITALIEN - Dolocross / Dolomighty Flow

Der Dolomiten-Cross für Singletrail-Genießer

8 Tage 3 3

NEU! in 2019: Der DOLOMIGHTY bekommt endlich ein flowiges Brüderchen! Parallel zur Enduro-Tour durch das "schönste Gebirge der Welt" geht es auf einen Dolocross für Trail-Genießer. Vielfältig. Flowig. Legendär abwechslungsreich. Zu den schönsten Ecken der Dolomiten. Und inklusive der faszinierenden Durchquerung der Pala di San Martino.

Wir machen Sport ohne Stress. Nutzen die Bergbahnen dort wo sie uns zu einem schönen Trail bringen und nehmen Anstiege aus eigener Kraft in Angriff. Auf diese Weise kommen ordentlich Trailkilometer zustande. Eine der längsten Trailabfahrten überhaupt mit 2.000 faszinierenden Tiefenmetern ist auch dabei. Wir sehen einige der berühmtesten Dolomitengipfel zum Greifen nah, biken zwischen Sellablock, Heiligkreuzkofel, schlafen im Angesicht der Marmolada, schauen fasziniert auf die markante Civezza und den Cristallo oberhalb des Nobelortes Cortina d'Ampezzo.

Sicher ein Höhepunkt ist die Tour über die Plätzwiese auf den Strudelkopf, nicht seines kulinarischen Namens wegen sondern weil wir hier direkt gegenüber der berühmten Drei Zinnen sitzen werden. Die Wege, die wir für all dieses befahren sind nicht selten zu Kriegszwecken gebaut worden, auch diese Geschichte werden wir hautnah erleben können. Dass man in den Dolomiten auf engstem Raum gleich eine ganze Anzahl von Sprachen und Kulturinseln kennenlernt (und diese schon immer aufs allerfeinste zu essen wissen) ist das genussvolle Tüpfelchen auf dem i.

NEU: Parallel zu dieser Flow-Ausgabe des DOLOMIGHTY fährt eine weitere Gruppe die Variante "DOLOMIGHTY Enduro". Genauso schön, fahrtechnisch und konditionell aber eine Stufe anspruchsvoller. Und natürlich mit den gleichen Unterkünften, ideal für Freunde oder Paare mit unterschiedlichen Levels.

Tag 1: Kennenlernen und Briefing

  • bis 16 Uhr: Treffen beim Starthotel im Alta Badia.
  • Kennenlernen, Bike-Check.
  • Besprechung der Gesamttour anhand von Karten, Höhenprofilen und Bildern.
  • Gemeinsames Abendessen.

Tag 2: Eintrailen: Gebautes. Natürliches. Trailiges.

Piccolein - Pordoi: 36km, 900 Hm, 2.900Tm, 6 Shuttles / Lifte

Der Shuttle bringt uns nach La Villa, dem Einstieg in unseren Trailtag. Heute heißt es: Dort wo die Lifte stehen, nehmen wir sie auch. Einen Schlenker bauen wir ein nach Sankt Kassian, wo seit Kurzem gleich 3 gebaute Trails auf uns warten. In gelben Gondeln schweben wir hinauf und queren zur Incisahütte. Ein paar Pfannen hausgemachte Nudeln später geht es auf Trails in Richtung Arabba. Eine gute halbe Stunde werden wir hier in Richtung Pordoipass pedalieren, aber wenn hier schon eine neue Seilbahn steht, nehmen wir eben auch diese. Im Angesicht von Pordoscharte, Langkofel und Plattkofel spielen wir uns, um am Ende in den Bildelweg einzubiegen, der uns bis zur gleichnamigen Hütte bringt. Zielgetränk direkt gegenüber der Königin Marmolada. Übernachtung auf der Bindelweghütte oder im frisch renovierten Hotel Pordoi.

Tag 3: Südwärts - im Angesicht der Marmolada

Bindelweghütte - Canale d'Agordo: 45km, 650 Hm, 2.700Tm, 1 Shuttles / Lifte

Ein Aperitivo: Gleich in der Früh geht es spaßig auf neuen Trails nach Arabba hinunter. Wer jetzt nicht locker ist dem ist nicht zu helfen. Die Gondel bringt uns zur Porta Vescovo, weiter geht es zum Passo Padon. Nicht ganz ohne und mit einigen kurzen Schiebepassagen. Der Wirt der Padonhütte hat mit seinen Freunden unseren Trail geputzt, wir danken es ihm mit dem Verzehr seiner Nudeln. Der Rest ist Sinkflug hinab nach Malga Ciapella und talauswärts nach Alleghe. Entspannt geht es nach vielen Trailtiefenmetern den Bachlauf entlang am Alleghesee vorbei talauswärts, bevor am Ende der Etappe noch ein paar Höhenmeter warten. Canale d'Agordo empfängt uns mit Papst, Bier und einem Lokal zum Wohlfühlen. Übernachtung in feinem Garni mit angeschlossener Birreria-Pizzeria. Kulinarisch wertvoll.

Tag 4: MondLandschaftsRide - In die Karstwüste der Pala di San Martino

Vallonpass - Canale d'Agordo: 48km, 800 Hm, 3.000Tm, 4 Shuttles / Lifte

Edel-Etappe: 800 Meter rauf und fast 3.000 wieder runter, so der Plan. Und direkt hinein in eine der faszinierendsten Hochflächen der Alpen. Steht man am Fuß der „Pala“, so kann man sich nicht vorstellen, dass es hier einen Weg für Biker geben kann. Wir stehen an der Talstation der großen roten Gondelbahn, die uns gleich nach oben heben wird. Zuvor haben wir zum Start des Tages eines der schönsten Täler der Dolomiten befahren, auf einer in weiten Kehren ansteigenden Militärpiste aus den Zeiten des ersten Weltkriegs - das Val Veneggia. Aber nun geht es rauf - und gleich zur Pasta. Danach durchqueren wir dieses riesige Felskarstgebiet auf feinsten Trails - alle militärischen Ursprungs und inmitten einer immer wieder "unheimlich" mystisch-schönen Felslandschaft, Nebelschwaden inbegriffen. Bis hierhin folgen wir der Route der Endurogruppe, dort wo diese links in einen steiles Wurzelmonster einbiegen, können wir rechts in das Paralleltal abfahren. Unten befinden wir uns in einem Kleinod, in das die Locals ein paar fluffige Waldtrails gebaut haben.
Übernachtung noch einmal im feinen Garni...

Tag 5: Über Kriegswege - Trailride im Schatten des Lagazuoi.

Alleghe – Cortina d’Ampezzo: 34km, 1.170Hm, 1.840 TM, 3 Shuttles / Lifte

Nach der langen Etappe am Vortag soll es heut kurz und genussvoll werden. Wieder sind es unsere Shuttle, die uns in die Höhe bringen. Wir nehmen an der Scoiattolihütte einen Caffè, haben Zeit uns eine Reihe von Schützengräben des Weltkriegsmuseums an den 5 Torri zu besichtigen. Eine der zahlreichen Dolomitenrampen später das erste Trailhighlight: Handtuchbreit am Hang entlang, später verwandelt in ein traumhaftes Wiesenwegerl geht es bergab und direkt auf die Marmolada zu. Über die Falzageropassstraße sind es nur ein paar hundert Höhenmeter wieder hinauf zur Passhöhe. Cortina im Blick geht es munter weiter, hier haben wir erst 2018 ein wundervolles Wegerl gefunden, das als steter Wechsel von einfachem Flow und ein paar technischen Gimmicks das Gefühl aufkommen lässt: Hör bloß nie auf so zu sein wie Du bist. Ehrensache am Ende dieser Spaßetappe in Cortina durch die Fußgängerzone zu flanieren.

Tag 6: DreiZinnenBlick - erst Strudelkopf - dann Apfelstrudel.

Cortina d'Ampezzo – Cortina d’Ampezzo: 37km, 850Hm, 1.300 TM, 1 Shuttles / Lifte

Auch die Plätzwiese hat ihre Wege aus den Zeiten des ersten Weltkrieges. In mäßiger Steigung kurbeln wir auf einer Militärpiste hinauf und an der Dürrensteinhütte vorbei. Der Weg wird etwas grober und steiler - die Blicke immer faszinierender. Mit ein paar Schiebemetern soll unser Ziel heute ein Gipfel sein. Schräg gegenüber grüßen die Drei Zinnen. Majestätisch. Also bleiben wir hier ein wenig. Typischer BergPicknickPlatz. Hinunter geht es heute ganz besonders flowig, zurück nach Cortina auf der Trasse der ehemaligen Eisenbahn. Und am Abend noch einmal per Landrover auf eine Hütte zum Sonnenuntergang genießen - Hausmacher-Menue inklusive.

Tag 7: Über die Sennesalpe

Cortina - Piccolin 38km, 1.175 Hm, 1.600Tm, 2 Shuttles / Lifte. Einrollen auf der alten Eisenbahntrasse in Richtung Norden. Unser Ziel ist die Sennesalpe. Und dahin kommt man wenn man a) in der Malga Ra Stua einen Strudel einnimmt um sich dann b) auf die wohl steilste Rampe dieser Woche zu freuen. Im prinzip fahrbar, wer die kurzen aber mächtigen Rampen zur Sennesalm durchfährt hat wirklich Härte zu sich selbst. An deren Ende bereitet uns die Senneshütte Kohlehydratisches. Wir beraten uns. Denn von hier ginge es recht einfach bergab zur Pederühütte und auf einfachem Flowtails hinaus nach St. Vigil. Aber wer will das schon, wartet doch der „Vergessene Trail“ auf uns. Allein - er wartet noch ein gutes Stück weiter oben auf über 2.500m Höhe. Noch einmal lernen wir kennen, was Enduro bedeutet - technisches Biken, das man sich manchmal hart erarbeiten muss. Aber es lohnt sich - was folgt ist sicher einer der besten und abwechslungsreichsten Trails der Woche - und wohl auch der Dolomiten. Schotterreißen, WiesenFlowTrail, Tempopassagen, Flussdurchquerungen, Wurzelteppiche und ein garstiger Ausstieg fordern uns noch einmal umfassend. Locker geht es nach St. Vigil... und zurück zum Starthotel. Abschlussabend bei feinem Essen.

Tag 8: Individuelle Abreise... Schade eigentlich...

Inklusive!

  • 7 x HP im sehr guten 2-3* Hotel in DZ
  • 6 x Tourenführung (durch ausgebildete und zertifizierte Guides mit alpiner Erfahrung)
  • 7 x Gepäckshuttle
  • bis zu 9 Seilbahn- und bis zu 6 Shuttlefahrten

Wunschleistungen

  • Einzelzimmer bei Verfügbarkeit und gegen Aufpreis (25€/Nacht bzw für 7 Nächte 175€)

Zielgruppe

Dieser Dolocross ist für Biker gedacht, die eine sichere Fahrtechnik und grundsolide Kondition haben.

FAHRTECHNIK:

Level 3

Fahrsicherheit und eine gute und solide Fahrtechnik sind wichtig, um im alpinen Gelände locker und stressfrei unterwegs zu sein. Die Trails sind teilweise sehr lang, Konzentration ist erforderlich. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit für einige hochalpine Passagen sind von großem Vorteil. Schwerere Passagen können vorkommen, sind dann aber kurz und werden durchschoben.

KONDITION:

Level 3

Eine Rundtour für sportliche Biker mit zumindest mittlerer Kondition. Auch wenn uns die vielen Shuttles und Lifte helfen werden wir echten „Sport mit Schwitzen“ betreiben - und das nicht zu wenig. Die Dolomiten sind herrlich, die Wege aber oft etwas steil, so dass von uns im Anstieg schon hin und wieder ein gewisser "Biss" abverlangt wird. Zeitlich haben wir keinen Stress und können das Fahrtempo gut einteilen. Steigleistungen von 400 - 450 Höhenmeter pro Stunde solltest Du mit einem Lächeln schaffen.

Du bist Dir nicht ganz sicher, ob die Reise für Dich passt – dann ruf uns einfach an! Wir beraten dich gerne bei der Auswahl der richtigen Reise. Oder schau doch in die Rubrik „Fahrtechnik“ - hier machen wir Dich fit für die Trails dieser Welt.

Wir freuen uns auf Deinen Anruf!

Bikes

  • Allmountain-Bike (140 - 160mm)
  • Enduro-Bike (160 - 180mm)
  • Einige Anstiege sind lang, so sollte Dein Bike nicht zu schwer sein (11 - 14kg).

Termine

Parallel zu dieser Tour führen wir im Split Level Modus bei gleichen unterkünften die neue Tour DOLOMIGHTY Enduro durch - perfekt für Freunde und Paare mit unterschiedlichen Leistungslevels.

ab 1.680 €
Zur Buchung

Highlights

  • Trails Trails Trails. Wir durchqueren die Dolomiten mit Lift- und Shuttleunterstützung und endlos vielen Tiefenmetern auf flüssigen Trails.
  • neue Route zwischen dem Hochabteiltal und San Martino di Castrozza
  • Geschichtliches am Wegesrand
  • Übernachtung ganz oben in unseren Lieblingshütten oder im ehrwürdigen Berghotel - oder in der Bergsteigerstadt Cortina d'Ampezzo.

Galerie

ab 1.680 €
Zur Buchung

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Termine 5 Tage 3 3 30-40 km/Tag 650-1700 hm/Tag
  • shuttleunterstützte hochalpine Durchquerung
  • hoher Anteil gut fahrbarer Singletrails
  • auf den Spuren des Films "Komplizentour"
  • urige Hüttenübernachtungen inklusive
  • 3 Länder und 4 Regionen in einer Tour
Details
ab 980 €
4 Termine 9 Tage 3 3-4 20-45 km/Tag 750-1250 hm/Tag
  • Mountainbiken auf erloschenen und aktiven Vulkanen
  • exklusive Kreuzfahrt mit luxuriösen Caicco für 10 Personen
  • fantastische Welt der Liparischen Inseln
  • Befahrung des höchsten aktiven Vulkans Europas
  • zertifizierter Vulkan- und Mountainbikeguide - denn ohne den geht es nicht
Details
ab 2.450 €
3 Termine 8 Tage 3 3-4 25 km/Tag 750-1500 hm/Tag
  • einsame Durchquerung entlang der Alta Via dei Monti Liguri
  • unglaublich vielfältige strecke - jeder Tag ist anders
  • urtypische und kulinarisch authentische Unterkünfte
  • Shuttle-Unterstützung und Gepäcktransport inklusive
  • hoher Anteil flowiger bis mittelschwerer Singletrails
Details
ab 1.680 €
4 Termine 7 Tage 3-4 3 25 km/Tag 700-1750 hm/Tag
  • Flüssige und technische Trails auf bis zu 3.000m Seehöhe
  • Die "Aosta-Klassiker" - und jeder Tag ist anders
  • Biken inmitten von Mont Blanc, Matterhorn und Gran Combin
  • Trailabfahrten mit bis zu 2.000 Tiefenmetern am Stück
Details
ab 1.490 €