TrailXperience_E-MTB Trans-Dolomiti
neu

ITALIEN - E-MTB Trans-Dolomiti

Mit dem E-Bike durch das schönste Gebirge der Welt

8 Tage 2-3 3

Der E-DOLOMIGHTY - mit dem E-MTB auf besten Wegen durch die Dolomiten Seit vielen Jahren touren wir durch die Dolomiten - und können Reinhold Messner nur zustimmen: Er nennt seine Heimat das "schönste Gebirge der Welt". Wir haben nun erstmals eine Tour für das E-Bike entwickelt, die den namen DOLOMIGHTY verdient: In 6 Etappen suchen wir die schönsten bekannten und unbekannten Ecken der Dolomiten, die besten Trails und Wege, das unvergleichliche Panorama und erleben jeden Tag neue KulturRegionen auf engstem Raum.

Wir machen Sport mit Schwitzen aber ohne Stress. Nutzen die Bergbahnen dort wo sie uns zu einem schönen Trail bringen und nehmen Anstiege aus eigener Kraft und mit ein wenig elektrischem Rückenwind in Angriff. Auf diese Weise können wir Dir in einer Woche eine eindrucksvolle Vielfalt zeigen. Wir sehen einige der berühmtesten Dolomitengipfel zum Greifen nah, biken zwischen Sellablock, Fanestal und Toffana, schlafen im Angesicht der Marmolada, schauen fasziniert auf die markante Civezza und den Cristallo oberhalb des Nobelortes Cortina d'Ampezzo. Und die Durchquerung der Pala di San Martino auf historischen Weltkriegswegen wird Dir wohl für immer in Erinnerung bleiben.

Sicher ein Höhepunkt ist die Tour über die Plätzwiese auf den Strudelkopf, nicht seines kulinarischen Namens wegen sondern weil wir hier direkt gegenüber der berühmten Drei Zinnen sitzen werden. Aber eben nur einer der Höhepunkte....

Tag 1: Kennenlernen und Briefing

  • bis 16 Uhr: Treffen beim Starthotel in Sankt Vigil
  • Kennenlernen, Bike-Check.
  • Besprechung der Gesamttour anhand von Karten, Höhenprofilen und Bildern.
  • Gemeinsames Abendessen.

Tag 2: Durch den wunderbaren Fanes Nationalpark

Sankt Vigil - Pordoi

Morgens geht es eine Weile völlig entspannt in ein immer schöner werdendes Tal hinein - unser Ziel ist die Pederü-Hütte. Hier bäumt sich für unsere Weiterfahrt eine eindrucksvolle Geröllwand auf, doch schon bald können wir erleben, dass der hier hinaufführende Fahrweg für unsere EBikes wie geschaffen ist. Vorbei an ersten Bergseen schwingen wir uns hinauf in das Tal der Dolomiten-Sagen, die von König Laurin und den Dolomiten erzählen - das Fanestal. Immer weiter geht es hinein ins Herz der Dolomiten, vorbei an der großen Fanesalpe.

Hier beginnt ein wunderbares leichtes Auf und Ab, das uns von nun an in Richtung Westen führt. Wir erkennen erstmals diese Woche Überreste von Stellungen aus dem ersten Weltkrieg. Nach einer kurzen Steilpassage öffnet sich erneut der Blick und wir überblicken den Sellastock mit dem Piz Boe. Nun heißt es für ca. 15 Minuten das Bike schieben, zu verblockt ist der weitere Weg hinab in Richtung Armentarola.

Wir erreichen nach einem weitere Anstieg die Incisahütte - fixer Halt seit vielen Jahren. Ein paar Pfannen hausgemachte Nudeln später geht es auf Trails in Richtung Arabba und weiter wieder bergauf in Richtung Pordoipass. Mit nachgeladenen Akkus könnten wir dies natürlich alles treten, aber wenn hier schon eine neue Seilbahn steht, nehmen wir eben auch diese. Im Angesicht von Pordoscharte, Langkofel und Plattkofel spielen wir uns, um am Ende an unserem altehrwürdigen Berghotel mit Weitblick anzukommen.

Übernachtung: Hotel Pordoi

inkludierte Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.

Tag 3: Südwärts - im Angesicht der Marmolada

Pordoipass - Canale d'Agordo: 45km, 650 Hm, 2.700Tm, 1 Shuttles / Lifte

Ein Aperitivo: Gleich in der Früh geht es spaßig auf neuen Trails nach Arabba hinunter. Wer jetzt nicht locker ist dem ist nicht zu helfen. Die Gondel bringt uns zur Porta Vescovo, weiter geht es zum Passo Padon. (Alternative: mit fahr- und trittsicheren Gruppen können wir ganz früh am Morgen starten und alternativ den Bindelweg mitnehmen, bevor die Fußgänger ihn bevölkern). Der Weg ist im ersten Abschnitt nicht ganz ohne und mit einigen kurzen Schiebepassagen bestückt, aber wunderschön und immer mit neuen Blicken auf die Königin der Dolomiten: Die Marmolada. Der Wirt der Padonhütte hat mit seinen Freunden unseren Trail geputzt, wir danken es ihm mit dem Verzehr seiner Nudeln. Der Rest ist Sinkflug hinab nach Malga Ciapella und talauswärts nach Alleghe. Entspannt geht es nach vielen Trailtiefenmetern den Bachlauf entlang am Alleghesee vorbei talauswärts, bevor am Ende der Etappe noch ein paar Höhenmeter warten. Canale d'Agordo empfängt uns mit Papst, Bier und einem Lokal zum Wohlfühlen.

Übernachtung: ***Garni oder Hotel in Canale d'Agordo oder Falcade

inkludierte Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

Tag 4: MondLandschaftsRide - In die Karstwüste der Pala di San Martino

Vallonpass - Canale d'Agordo: 48km, 800 Hm, 3.000Tm, 4 Shuttles / Lifte

Edel-Etappe: 800 Meter rauf und fast 3.000 wieder runter, so der Plan. Und direkt hinein in eine der faszinierendsten Hochflächen der Alpen. Steht man am Fuß der „Pala“, so kann man sich nicht vorstellen, dass es hier einen Weg für Biker geben kann. Wir stehen an der Talstation der großen roten Gondelbahn, die uns gleich nach oben heben wird. Zuvor haben wir zum Start des Tages eines der schönsten Täler der Dolomiten befahren, auf einer in weiten Kehren ansteigenden Militärpiste aus den Zeiten des ersten Weltkriegs - das Val Veneggia. Aber nun geht es rauf - und gleich zur Pasta. Danach durchqueren wir dieses riesige Felskarstgebiet auf feinsten Trails - alle militärischen Ursprungs und inmitten einer immer wieder "unheimlich" mystisch-schönen Felslandschaft, Nebelschwaden inbegriffen. Am Nachmittag nach langem Tiefflug schwenken wir an einer Almhütte rechts hinab in eine weitere Perle dieser Tour: Das wunderschöne Tegnastal - ein wahres Kleinod, in das die Locals ein paar fluffige Waldtrails gebaut haben.

Übernachtung: ***Garni oder Hotel in Canale d'Agordo oder Falcade

inkludierte Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

Tag 5: Über Kriegswege - Trailride im Schatten des Lagazuoi.

Alleghe – Cortina d’Ampezzo: 34km, 1.170Hm, 1.840 TM, 3 Shuttles / Lifte

Nach der langen Etappe am Vortag soll es heut kurz und genussvoll werden. Wieder sind es unsere Shuttle, die uns in die Höhe bringen. Wir nehmen an der Scoiattolihütte einen Caffè, haben Zeit uns eine Reihe von Schützengräben des Weltkriegsmuseums an den 5 Torri zu besichtigen. Eine der zahlreichen Dolomitenrampen später das erste Trailhighlight: Handtuchbreit am Hang entlang, später verwandelt in ein traumhaftes Wiesenwegerl geht es bergab und direkt auf die Marmolada zu. Über die Falzageropassstraße sind es nur ein paar hundert Höhenmeter wieder hinauf zur Passhöhe. Cortina im Blick geht es munter weiter, hier haben wir erst 2018 ein wundervolles Wegerl gefunden, das als steter Wechsel von einfachem Flow und ein paar technischen Gimmicks das Gefühl aufkommen lässt: Hör bloß nie auf so zu sein wie Du bist. Ehrensache ist, am Ende dieser Spaßetappe in Cortina durch die Fußgängerzone zu flanieren.

Übernachtung: Hotel in Cortina

inkludierte Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

Tag 6: DreiZinnenBlick - erst Strudelkopf - dann Apfelstrudel.

Cortina d'Ampezzo – Cortina d’Ampezzo: 37km, 850Hm, 1.300 TM, 1 Shuttles / Lifte

Auch die Plätzwiese hat ihre Wege aus den Zeiten des ersten Weltkrieges. In mäßiger Steigung kurbeln wir auf einer Militärpiste hinauf und an der Dürrensteinhütte vorbei. Der Weg wird etwas grober und steiler - die Blicke immer faszinierender. Mit ein paar Schiebemetern soll unser Ziel heute ein Gipfel sein, die bergauf ganz guten werden jeden Meter im Sattel bleiben können. Schräg gegenüber grüßen die Drei Zinnen. Majestätisch. Also bleiben wir hier ein wenig. Typischer BergPicknickPlatz. Hinunter geht es heute ganz besonders flowig, zurück nach Cortina auf der Trasse der ehemaligen Eisenbahn. Und am Abend noch einmal per Landrover auf eine Hütte zum Sonnenuntergang genießen - Hausmacher-Menue inklusive.

Übernachtung: Hotel in Cortina

inkludierte Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

Tag 7: Über die Sennesalpe

Cortina - Piccolin 38km, 1.175 Hm, 1.600Tm, 2 Shuttles / Lifte. Morgens heißt es: lockeres Einrollen auf der alten Eisenbahntrasse in Richtung Norden. Unser Ziel ist die Sennesalpe. Und dahin kommt man, wenn man a) in der Malga Ra Stua einen Strudel einnimmt um sich dann b) auf die wohl steilste Rampe dieser Woche zu freuen. Im Prinzip fahrbar, wer die kurzen aber mächtigen Rampen zur Sennesalm durchfährt hat wirklich Härte zu sich selbst, oder eine guten Akku und beste Traktion. An deren Ende bereitet uns die Senneshütte Kohlehydratisches. Mit noch einmal faszinierenden Ausblicken auf die Dolomiten schwenken wir nun in Richtung Sankt Vigil und schon bald in stetem Sinkflug hinab zur Pederühütte, die wir bereits von unserem ersten Tag kennen. Einige spaßige Trailpassagen später rollen wir glücklich in Sankt Vigil ein.

Übernachtung: Hotel in Sankt Vigil

inkludierte Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.

Tag 8: Individuelle Abreise... Schade eigentlich...

Inklusive!

  • 7 x Übernachtungen in sehr guten 2-3* Hotel in DZ
  • 7 x Halbpension (Frühstück und Abendessen)
  • 6 x Tourenführung (durch ausgebildete und zertifizierte Guides mit alpiner Erfahrung)
  • Gepäcktransport
  • Erste Hilfe- / Sicherheitsausrüstung
  • Seilbahnfahrten und Shuttletransfers
  • ------------------------------
  • Nicht beinhaltete Leistungen:
  • Flüge (National/International) / Anreise
  • Reiserücktritts- und Auslandskranken-Versicherung
  • Trinkgelder aller Art
  • Getränke (alkoholisch/nicht alkoholisch)
  • Persönliche Ausstattung und Bike-Ersatzteile
  • Alle anderen Dinge, die nicht als inkludiert bezeichnet sind

Wunschleistungen

  • Einzelzimmer bei Verfügbarkeit und gegen Aufpreis (30€/Nacht bzw für 7 Nächte 210€)

Information

Einreisebstimmungen

Reisedokumente müssen bis zum Ende der Reise gültig sein.

Impfungen

Bei der Einreise aus Deutschland / Europa sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen. Überprüfen im Rahmen der Reisevorbereitung Deinen gegen Masern und lasse diesen ggf. ergänzen.

Das Auswärtige Amt empfiehlt grundsätzlich, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich jeder Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza, Pneumokokken und Herpes Zoster (Gürtelrose).

Ein Satz zum Ablauf der Reise/Reiseprogramm

Ein Mountainbike-Abenteuer ist in gewisser Hinsicht „lebendig“ und wird von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst: die Wetter-Bedingungen, das Fahr-Level der Gruppe, Zustand der Wege & Trails – nur um ein paar Faktoren zu nennen … Eure Guides sind Guiding-Experten für die Region Dolomiten und werden diese Faktoren kontinuierlich einschätzen und gegebenenfalls notwendige Anpassungen im Reiseplan vornehmen – immer mit der Maßgabe dass jeder Teilnehmer der Gruppe das bestmögliche Reise-Erlebnis bekommt. Auch haben wir den Ablauf so geplant, dass wir im Rahmen der Möglichkeiten auf Faktoren wie das Wetter reagieren können und werden immer alles tun um Dir möglichst alle Highlights zeigen zu können.

Ausrüstungsliste – wesentliche persönliche Dinge

  • MTB-Helm
  • MTB-Schuhe – gerne Five.Ten oder ähnlich (Schuhe müssen für Schiebe- /Tragepassagen geeignet sein)
  • Knieschoner
  • 2 x MTB-Handschuhe (Langfinger; keine kurzen Finger)
  • MTB-Brille und Sonnenbrille
  • 3 x gepolsterte Bike-Hose (kurz & lang)
  • Regenjacke und Regenhose
  • Langärmeliges, warmes Unterhemd (z. B. Merino)
  • Shirt/Trikot kurzarm + langarm
  • Leichte, lange Fleecejacke
  • Buff-Tuch
  • Warme Jacke, lange Hosen und langärmelige Oberteile für die Abende
  • Fernglas
  • 4x MTB-Socken (schnelltrocknend)
  • Sonnencreme / auch für die Lippen
  • Insekten-Spray + Fenistil
  • Trinkflasche(n)
  • Camelbak oder ähnliches System
  • Rucksack mit Regenhülle (mind. 20l Volumen)
  • Kleiderbeutel, um nasse und trockene Kleidung trennen zu können
  • Kamera/Handy mit extra Speicherkarte (evtl. extra Batterien)

Anmerkung: wir empfehlen eine kleine Flasche Hand-Waschmittel einzupacken.

Ausrüstungsliste – wesentliche Bike-spezifische Dinge

  • Ladegerät (Ersatzakku ist nicht unbedingt notwendig)
  • Dropper-Post – vom Lenker verstellbare Sattelstütze
  • 3 x Bremsbeläge (!) – passend zur Bremse
  • Ersatz-Schaltauge – passend zum Bike
  • Flasche/Packung Kettenschmiermittel
  • 4 x Schläuche oder 2 x Flaschen Tubeless-Milch
  • Kettenschloss – passend zu Kette
  • Andere besondere/spezielle Ersatzteile – passend für das Bike

Wir empfehlen einen kompletten Bike-Service incl. Kettenpflege vor Antritt der Reise.

Reifen-Empfehlungen

Tubeless-Reifen funktionieren super in diesem Terrain Volumen: am besten 2,3 Zoll und größer

Bitte beachte

Die Bestandteile der Liste sind aus gutem Grund als wesentlich/essentiell beschrieben! Für Euren eigenen Komfort und Eure eigene Sicherheit – packt bitte all diese Dinge ein.

Veranstalter

Der Veranstalter dieser Reise ist TrailXperience - unser Team wird dabei aus Guides und Servicepartnern bestehen, die unsere Philosophie Bike. Nature. Soul. voll und ganz leben.

Zielgruppe

E-DOLOMIGHTY - elektrifiziert ins Herz der Dolomiten:

Hört sich das nach Dir an? Deine Urlaubszeit ist äußerst wertvoll und wir wollen absolut sicher sein, dass Du das Beste raus holst um Dein richtiges Abenteuer zu finden. Bitte sei aus diesem Grund ehrlich mit Dir selbst – sollte das nicht das richtige Bike-Abenteuer für Dich sein, haben wir andere Touren, die vielleicht besser zu Deinen MTB-Erfahrungen und -Möglichkeiten passen.

Achtung: Das Level gibt eine allgemeine Wertung aller Wege auf unserer Reise an, Du solltest aber darauf vorbereitet sein, dass manche Passagen eventuell etwas schwieriger sind.

Die E-Bike-Durchquerung der Dolomiten ist in erster Linie eine faszinierende BikeReise. Du solltest also auch und vor allem auf dem EBike unterwegs sein wollen. Dabei wollen wir die Tage aber nicht randvoll und engst getaktet gestalten - die Etappen sind vom Umfang her nicht extrem und lassen Zeit, um auch einmal zu verweilen und das, was wir gemeinsam erleben, wirken zu lassen.

Wir möchten Dich mit dieser Reise begeistern, wenn ... :

Du ein begeisterter E-Mountainbiker bist Du Dich gerne auf Singletrails bewegst, so diese gut fahrbar sind, technischere Passagen schrecken Dich nicht ab Du E-Biken als Sport begreifst und auch ein wenig Schweiß dazu gehört, auch wenn wir Motorunterstützung haben und hin und wieder der Shuttle und die Seilbahn zur Verfügung stehen: Wir werden die teils auch steileren Anstiege auch selber hochtreten wollen. Dich ein Landstrich auch über das reine Biken hinaus interessiert Du Dich begeistern kannst, wenn Du mit sehr gutem, oft einfachen und umso schmackhafterem Essen "wie bei Mama" verwöhnt wirst

FAHRTECHNIK:

Advanced - Fortgeschritten

Die Trails sind ein bunter Mix aus alten Wanderwegen, Transportwegen, Wegen aus Weltkriegszeiten. Das Gelände ist dabei alpin. Manche Wege verlaufen etwas ausgesetzt am Hang entlang, eine sichere Fahrtechnik ist hier vorauszusetzen. Die Wege sind teils verspielt, teils technisch und immer fair. Wir werden auf Wegen unterwegs sein, die in der Regel im Bereich S1 bis S2 mit kurzen Passagen S3 gemäß der Singletrailskala.de einzustufen sind. Hindernisse wie größere Wurzeln oder Stufen mit einer Höhe von 20 - 30cm sind dabei zu erwarten. Kehren haben ganz unterschiedlichen Radius, sind manchmal eng aber grundsätzlich fahrbar. Das Gefälle kann auch mal etwas steiler werden, kurze Passagen mit Steilabfahrten mit bis zu 50% sind die Ausnahme.

Was diese Tour von Dir verlangt:

Du bist sehr sicher im Fahren von allen Untergründen und Hindernissen, Steinen, Wurzeln, Kehren, größeren Steinansammlungen und gegebenenfalls auch losem Untergrund.

Du kannst sicher Bremsen und Schalten, intuitiv um Kurven fahren. Dabei gelingt es Dir in der Regel Deinen Körperschwerpunkt zentral über dem Bike anzupassen, um bei diesen Manövern die volle Kontrolle zu behalten.

Du kommst gut und intuitiv mit Deinem Motor zurecht, Motor-Management ist Dir nicht fremd und Du kannst auch in etwas technischen Gelände bergauf wie bergab den Motor richtig dosiert einsetzen.

Du fährst bis zu 3x die Woche EBike und bereitest Dich auf die gemeinsame Tour regelmäßig vor.

KONDITION:

Intermediate - (Leicht) Fortgeschritten

Du hast eine grundsolide Bike-Fitness, bist recht regelmäßig mit Deinem EBike unterwegs.

Unsere Etappen sind zwischen 25 und 50km lang und haben an selber getretenen Höhenunterschieden bis zu 1.200Hm aufzuweisen. Dabei wechseln längere Tage mit kürzeren und anspruchsvolle mit einfacheren. Auch sind wir recht flexibel, die jeweiligen Etappen und Tage an die Gruppe anzupassen. Du solltest in der Lage sein, an mehreren Tagen hintereinander diese Leistung mit einem gewissen Lächeln zu erbringen. Rennen werden wir dabei keine fahren und die E-Bikes werden uns die Sache ohnehin erleichtern, so dass wir vielleicht hin und wieder versucht sind einen extra Schlenker einzubauen. Oder einfach ein wenig früher beim Zielgetränk zu sitzen.

Du solltest in der Lage sein, auch über einen längeren Zeitraum von 1 - 2 Stunden Dein EBike auch einmal im Eco-Modus zu bewegen und nicht immer und überall auf "vollen Schub" aus der Steckdose angewiesen sein. Mögliche Schiebepassagen sind kurz und können mit Unterstützung der Schiebehilfe gemeistert werden.

Du bist Dir nicht ganz sicher, ob die Reise für Dich passt – dann ruf uns einfach an! Wir beraten Dich gerne bei der Auswahl der richtigen Reise.

Bikes

Vorbereitung für Dich und Dein Bike

Bitte lies Dir unsere komplette Ausstattungsliste durch, bevor Du anfängst für die Reise zu packen.

Diese Tour ist mit ihrem hohen Anteil an leichteren bis mittelschweren Trails grundsätzlich mit "echten E-Mountainbikes" zu meistern. Richtig Spaß machen vollgefederte E-Bikes, die zwischen 140mm und 160mm Federweg haben. Hardtails sind grundsätzlich möglich - ein gutes trailfreudiges Fully wird Dir aber auf jeden Fall mehr Spaß und Komfort bringen.

(- E-Touren-Bike (bis 120mm)) E-Allmountain-Bike (bis 140mm) E-Enduro-Bike (bis 160mm)

Termine

Weitere Termine sind bei entsprechende Nachfrage in Vorbereitung - Gruppen von 5 - 8 E-Bikern gestalten wir gerne eine Spezial-Ausgabe dieser Reise!

ab 1.680 €
Zur Buchung

Highlights

  • Durchquerung der Dolomiten mit endlos vielen Tiefenmetern auf flüssigen Trails.
  • Die schönsten bekannten und unbekannten Trails der Region
  • Geschichtliches und Historisches am Wegesrand
  • Sonnenaufgang und Dolomitenglühen
  • fast mondlandschaftartig anmutende Durchquerung der Pala di San Martino auf Wegen aus dem ersten Weltkrieg

Galerie

ab 1.680 €
Zur Buchung

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Termin 4 Tage 2-3 2-3 10 km/Tag 250-750 hm/Tag
  • intensives 4-tägiges Fahrtechniktraining im Sonnental der Alpen
  • ein Fahrtechnik-Konzept, das Maßstäbe in Aufbau & Vermittlung setzt
  • Shuttle- oder Seilbahnfahrten sind bereits im Kurspreis enthalten - Aktion gegen dicke Waden und für viele Abwärtsmeter!
  • Themenschwerpunkte: Kehren fahren | Fahrsicherheit & Kontrolle in alpinem Gelände | Felsen, Stufen, steilere Passagen
Details
ab 720 € 684 €
Aktions-Rabatt bis 30.10.2020
1 Termin 4 Tage 2-3 2
  • intensives 4-tägiges Fahrtechniktraining auf den Trails und Bikeparkstrecken im Zollfreiparadies Livigno
  • ein Fahrtechnik-Konzept, das Maßstäbe in Aufbau & Vermittlung setzt
  • kein Camp bietet so viele Tiefenmeter pro Tag, um zu üben, zu trainieren oder einfach jede Menge Spaß zu haben!
  • Themenschwerpunkte: Fahrstabilität & Vertrauen | Fahrfluss & Geschwindigkeit | Kurven, Wellen & Trails
Details
ab 790 € 751 €
Aktions-Rabatt bis 30.10.2020
8 Tage 3-4 4
  • viel mehr geht nicht: Endlose Singletrail-Kilometer im schönsten Gebirge der Welt
  • alle Shuttle- und Seilbahnfahrten bereits inklusive
  • Verhältnis Höhenmeter zu Tiefenmeter mehr als 1:2 !!
  • Hüttenübernachtung, SonnenaufgangsRide, Historisches und ein Hüttenabend.
Details
ab 1.680 €
8 Tage 3 3
  • Flowige Singletrail-Durchquerung des UNESCO Weltnaturerbes Dolomiten
  • alle Shuttle- und Seilbahnfahrten bereits inklusive
  • Verhältnis Höhenmeter zu Tiefenmeter mehr als 1:2 !!
  • Hüttenübernachtung, SonnenaufgangsRide, Historisches und ein Hüttenabend.
Details
ab 1.680 €