neu

DOLOCROSS - Dolomighty Enduro

Der Enduro-Dolomiten-Cross

2 Termine 8 Tage 3-4 4

DOLOMITISCHES TRAILFEUERWERK - und das ab 2019 völlig überarbeitet. Der DOLOMIGHTY ist nach einigen Jahren, die wir ihn mit Euch fahren, zum geflügelten Wort geworden. Dieses Jahr war es dann soweit: "Das geht noch besser" haben wir uns gedacht. Einiges hat sich in den letzten Jahren verändert. Neue Trails sind entstanden oder wir haben sie schlicht gefunden. Auch die Unterkünfte haben wir dort wo es mittlerweile "staubte" ausgetauscht. NEU aber vor allem: Wenn wir schon in den Dolomiten sind, dann wollen wir auch den berühmten Drei Zinnen gegenüberstehen.

Das Ergebnis: Jede Menge S2 - S3 Trails. Die höchsten Pässe - einige erreichen wir (nur) zu Fuß. Eine der längsten Trailabfahrten überhaupt mit 2.000 faszinierenden Tiefenmetern in einer entrückten Mondlandschaft. Das TourStenogramm verspricht bereits Einiges: gut 7.500 Meter bergauf - dafür fast 15.000 Tiefenmeter hinunter - mehr als 80% davon auf Singletrails - je nach Variante bis zu 6-8 Liftfahrten - 6-7 Shuttlefahrten.

Aber diese Zahlen sind es gar nicht, die uns faszinieren. Es ist das faszinierende Gelände in einer einzigartigen Kulturlandschaft. Der Versuch, in einer Woche wirklich alles herauszuholen, was die Dolomiten uns bieten haben. Und doch keinen Stress zu verursachen. Fahrtechnisch ist dies auf jeden Fall anspruchsvoll - aber das allein würde uns nicht genügen.

NEU: Parallel zu dieser Enduro-Ausgabe des DOLOMIGHTY fährt eine weitere Gruppe die Variante "DOLOMIGHTY Flow". Genauso schön, fahrtechnisch aber eine Stufe einfacher. Und natürlich mit den gleichen Unterkünften.

Tag 1: Kennenlernen und Briefing

  • bis 16 Uhr: Treffen beim Starthotel im Alta Badia.
  • Kennenlernen, Bike-Check.
  • Besprechung der Gesamttour anhand von Karten, Höhenprofilen und Bildern.
  • Gemeinsames Abendessen.

Tag 2: Eintrailen: Ein Joch. Ein Gipfel. Und die älteste Berghütte der Dolomiten

Piccolein - Pordoi: 35km, 850 Hm, 2.250Tm, 5 Shuttles / Lifte

Mit dem Shuttle lassen wir uns auf das Würzjoch bringen. Hinter dem Gömajoch überschreiten wir einen kleinen Vorgipfel um auf einen weithin unbekannten Trail zu kommen. 1.000 feinste Tiefenmeter auf handtuchbreitem Trail sind ein würdiger Start in unsere Trailwoche. An dessen Ende wartet der Shuttle auf uns hinauf zum Passo Valparola. Einige Trails später schweben wir hinauf zu den 5 Torri. Wer Sessellift fährt muss danach schwitzen: Die Rampe und das anschließende Schiebestück zur ältesten und panoramareichsten Hütte der Dolomiten fordert einige Körner. Eine Pasta später werden wir durch einen anfangs technischen und später superflowigen Trail belohnt. Gut dass der Shuttle bereits wartet und uns in die Gegend das Passo Pordoi bringt. Hier spielen wir uns noch ein wenig bevor wir rechtzeitig zum Abendlicht in unserer Bergunterkunft eintreffen Übernachtung auf der Bindelweghütte oder im frisch renovierten Hotel Pordoi.

Tag 3: RollerCoasterRide: Bindelweg hoch2 und die Einsamkeit

Bindelweghütte - Canale d'Agordo: 37km, 950 Hm, 2.400Tm, 0-1 Shuttles / Lifte

Über den Bindelweg noch Worte zu verlieren wäre die berühmten Eulen nach Athen tragen. Wir nutzen die frühe Morgenstunde mit ihrem weichen Licht um diesem Trail gen Osten zu folgen. An der Porta Vescovo vorbei führt uns der Weg weiter zum Passo Padon. Eine 15minütige Schiebepassage trennt uns von einem weiteren und völlig einsamen und teilweise rumpeligen Wiesentrail, der uns in Richtung Alleghe schwenken lässt. Bald wird es superflowig und so fliegen wir ins Tal nach Caprile. Entspannt geht es nach vielen Trailtiefenmetern den Bachlauf entlang am Alleghesee vorbei talauswärts, bevor am Ende der Etappe noch ein paar Höhenmeter warten. Canale d'Agordo empfängt uns mit Papst, Bier und einem Lokal zum Wohlfühlen. Übernachtung in feinem Garni mit angeschlossener Birreria-Pizzeria. Kulinarisch wertvoll.

Tag 4: MondLandschaftsRide - In die Karstwüste der Pala di San Martino

Vallonpass - Canale d'Agordo: 48km, 800 Hm, 3.000Tm, 3 Shuttles / Lifte

Edel-Etappe: 800 Meter rauf und fast 3.000 wieder runter, so der Plan. Und direkt hinein in eine der faszinierendsten Hochflächen der Alpen. Steht man am Fuß der „Pala“, so kann man sich nicht vorstellen, dass es hier einen Weg für Biker geben kann. Wir stehen an der Talstation der großen roten Gondelbahn, die uns gleich nach oben heben wird. Zuvor haben wir zum Start des Tages eines der schönsten Täler der Dolomiten befahren, auf einer in weiten Kehren ansteigenden Militärpiste aus den Zeiten des ersten Weltkriegs - das Val Veneggia. Aber nun geht es rauf - und gleich zur Pasta. Danach durchqueren wir dieses riesige Felskarstgebiet auf feinsten Trails - alle militärischen Ursprungs und inmitten einer immer wieder "unheimlich" mystisch-schönen Felslandschaft, Nebelschwaden inbegriffen. Immer schneller wird es, und am Ende tauchen wir in einen nochmal ordentlich technischen WaldWurzelTrail ein, der uns in das Tal von Canale d'Agordo bringt. Schön dass wir hier heute einfach nochmal bleiben dürfen... Übernachtung noch einmal im feinen Garni...

Tag 5: Über die Ambrizzolascharte - und ein WurzelWunder.

Alleghe – Cortina d’Ampezzo: 34km, 1.170Hm, 1.840 TM, 3 Shuttles / Lifte

Kurz aber gewaltig - denn weit ist es nicht ins mondäne Cortina. Vor allem nicht, weil wir gleich am Morgen die Gondeln hinauf ins Skigebiet von Alleghe nehmen. Ein paar Trails später steuern wir unsere Bikes in den heutigen Anstieg. Vorerst gut fahrbar geht es zum Rifugio Citta di Fiume und seit neuestem gut fahrbar bis zu einem Sattel hinauf. Ab hier ändert sich das Programm deutlich. Das Bike muss für ca 30min auf die Shulter. Unser Ziel ist die Forcella Ambrizzola, aber von der anderen Seite als der, die sie zu einem bekannten Transalp-Übergang machten. Wieder hochalpin. Wieder neue Weitblicke. Und weit unten grüßt bereits das mondäne Cortina. Bis dahin sind es aber noch reichlich Tiefenmeter - und diese sind fast alle schmal. Vorbei an einem der romantischsten Bergseen geht es hinein in die Wälder am Corda da Lago - und dass die wahre Monsterwurzelteppiche haben werdet Ihr erleben (dürfen). Ach ja - von Cortina aus begann der Siegeszug des italienischen Gelato - noch Fragen? Übernachtung in Cortina im Hotel mit großem Garten und viel Geschichte.

Tag 6: DreiZinnenBlick - und ein einsamer Gipfel.

Misurina – Cortina d’Ampezzo: 37km, 1.700Hm, 2.700 TM, 1 - 2 Shuttles / Lifte

Eigentlich ein Muss. Eigentlich aber auch weitgehend verboten. Biken rund um die DREI ZINNEN, die Ikonen der Dolomiten. Wir haben eine Tour gefunden, die uns ganz nah an die Drei Felsklötze bringt, hochalpinen Trailspaß bietet - und das völlig legal. Man muss ja nicht mitten hinein in die Hundertschaften der Halbschuhtouristen und InstagramFotoJägern. Unser Shuttle bringt uns über den Misurinasee hinauf. Einige Höhenmeter zum ordentlich warm werden nehmen wir aber auf den Bikes in Angriff. Schon bald verlassen wir die Straße und schrauben uns langsam hinauf. Und irgendwann stehen wir ihnen gegenüber. Markant. Und wunderschön. Fast schwer sich los zu reißen - aber es wartet noch eine recht ordentliche Etappe auf uns, die uns zu allererst in vielen Kehren in ein verwunschenes Tal bringt. Ein schwenk nach rechts und es wird klar: Ohne Höhenmeter zu machen kommen wir heute nicht mehr nach Cortina zurück. Am Rifugio Citta di Carpi angekommen wirst Du sehen: Jeden Schweißtropfen war das wert. Von hier geht es entweder zum Misurinasee zurück und mit dem Shuttle ins Hotel - oder aber mit noch einigen Höhenmetern gespickt per Bike, weil's grad so schön ist...

Tag 7: Der Vergessene Trail

Cortina - Piccolin 50km, 1.450 Hm, 2.100Tm, 1 Lift Einrollen auf der alten Eisenbahntrasse in Richtung Norden. Unser Ziel ist die Sennesalpe. Und dahin kommt man wenn man a) in der Malga Ra Stua einen Strudel einnimmt um sich dann b) auf die wohl steilste Rampe dieser Woche zu freuen. Im prinzip fahrbar, wer die kurzen aber mächtigen Rampen zur Sennesalm durchfährt hat wirklich Härte zu sich selbst. An deren Ende bereitet uns die Senneshütte Kohlehydratisches. Wir beraten uns. Denn von hier ginge es recht einfach bergab zur Pederühütte und auf einfachem Flowtails hinaus nach St. Vigil. Aber wer will das schon, wartet doch der „Vergessene Trail“ auf uns. Allein - er wartet noch ein gutes Stück weiter oben auf über 2.500m Höhe. Noch einmal lernen wir kennen, was Enduro bedeutet - technisches Biken, das man sich manchmal hart erarbeiten muss. Aber es lohnt sich - was folgt ist sicher einer der besten und abwechslungsreichsten Trails der Woche - und wohl auch der Dolomiten. Schotterreißen, WiesenFlowTrail, Tempopassagen, Flussdurchquerungen, Wurzelteppiche und ein garstiger Ausstieg fordern uns noch einmal umfassend. Locker geht es nach St. Vigil... und zurück zum Starthotel. Abschlussabend bei feinem Essen.

Tag 8: Individuelle Abreise... Schade eigentlich...

Inklusive!

  • 7 x HP im sehr guten 2-3* Hotel in DZ
  • 6 x Tourenführung (durch ausgebildete und zertifizierte Guides mit alpiner Erfahrung)
  • 7 x Gepäckshuttle
  • bis zu 9 Seilbahn- und bis zu 7 Shuttlefahrten

Wunschleistungen

  • Einzelzimmer bei Verfügbarkeit und gegen Aufpreis (25€/Nacht bzw für 7 Nächte 175€)

Zielgruppe

Dieser EnduroCross ist für Biker gedacht, die unseren Sport als ganzheitliche alpine Disziplin leben und lieben. Unterschätzt den konditionellen Anspruch nicht, auch wenn auf dem Papier nur gut 7.000 selbst gefahrene Höhenmeter aufscheinen - der extrem hohe Trailanteil fordert auch die Kondition. Vor allem ist diese Tour aber für technisch versierte Fahrer gedacht - wer sich auf Trails des Schwierigkeitsgrades S2 und S3 (siehe Singletrailskala) nicht wohl fühlt ist hier sicher fehl am Platz. Tragepassagen von bis zu gut einer Stunde sind Teil des ganzheitlichen Erlebnisses…

FAHRTECHNIK:

Level 4

Absolute Fahrsicherheit oder gute bis sehr gute Fahrtechnik garantiert, dass Du für die vielen täglichen Singletrailpassagen gerüstet bist und vor allem eines hast: Spaß auf jedem Meter. Die Trails sind teilweise sehr lang, Konzentration ist erforderlich. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit für einige hochalpine Passagen sind von großem Vorteil.

KONDITION:

Level 3--4

Eine Rundtour für sportliche Biker mit zumindest mittlerer bis guter Kondition. Auch wenn uns die vielen Shuttles und Lifte helfen werden wir echten „Sport mit Schwitzen“ betreiben - und das nicht zu wenig. Die Dolomiten sind herrlich, die Wege aber oft etwas steil, so dass von uns schon hin und wieder ein gewisser "Biss" abverlangt wird. Zeitlich haben wir keinen Stress und können das Fahrtempo gut einteilen. Achtung - Tragepassagen!

Du bist Dir nicht ganz sicher, ob die Reise für Dich passt – dann ruf uns einfach an! Wir beraten dich gerne bei der Auswahl der richtigen Reise. Oder schau doch in die Rubrik „Fahrtechnik“ - hier machen wir Dich fit für die Trails dieser Welt.

Wir freuen uns auf Deinen Anruf!

Bikes

  • Allmountain-Bike (140 - 160mm)
  • Enduro-Bike (160 - 180mm)
  • Einige Anstiege sind lang, so sollte Dein Bike nicht zu schwer sein (11 - 14kg).

Termine

Parallel zu dieser Tour führen wir im Split Level Modus bei gleichen unterkünften die neue Tour DOLOMIGHTY Flow durch - perfekt für Freunde und Paare mit unterschiedlichen Leistungslevels.

Termine Dolomiten - das "schönste Gebirge der Welt"

vom 14.07.2019
bis 21.07.2019
ab 1.680 €
 
vom 08.09.2019
bis 15.09.2019
ab 1.680 €
 
ab 1.680 €
Termine von 07/2019 bis 09/2019
Zur Buchung

Highlights

  • Trails Trails Trails. Wir durchqueren die Dolomiten mit Lift- und Shuttleunterstützung und endlos vielen Tiefenmetern auf Trails.
  • Hochalpine Etappen - und auch ein wenig Bikebergsteigen.
  • Noch ein Paar Namen? Edelweißtrail - Bindelweg - Pala di San Martino-Cross - Ambrizzola-Trail - DreiZinnen Tour - Vergessener Trail.
  • Übernachtung ganz oben in unseren Lieblingshütten oder im ehrwürdigen Berghotel - oder in der Bergsteigerstadt Cortina d'Ampezzo.

Galerie

ab 1.680 €
Termine von 07/2019 bis 09/2019
Zur Buchung

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Termine 9 Tage 3 3-4 20-45 km/Tag 750-1250 hm/Tag
  • Mountainbiken auf erloschenen und aktiven Vulkanen
  • exklusive Kreuzfahrt mit luxuriösen Caicco für 10 Personen
  • fantastische Welt der Liparischen Inseln
  • Befahrung des höchsten aktiven Vulkans Europas
  • zertifizierter Vulkan- und Mountainbikeguide - denn ohne den geht es nicht
Details
ab 2.450 €
2 Termine 8 Tage 3 3 20-50 km/Tag 750-1500 hm/Tag
  • einsame Durchquerung entlang der Alta Via dei Monti Liguri
  • unglaublich vielfältige strecke - jeder Tag ist anders
  • urtypische und kulinarisch authentische Unterkünfte
  • Shuttle-Unterstützung und Gepäcktransport inklusive
  • hoher Anteil flowiger bis mittelschwerer Singletrails
Details
ab 1.680 €
3 Termine 8 Tage 4 4 30-65 km/Tag 850-2000 hm/Tag
  • 6 Etappen in alpinem wie mediterranen Geländeca.
  • ca. 8.500 Höhenmeter sind notwendig um bis zu 15.000 Teifenmeter zu erzielen
  • sehr hoher Anteil an abwechslungsreich zu fahrenende Singletrails
  • einsamste Regionen
  • zertifizierter Guide und Bergführer mit Erlaubnis in Frankreich zu guiden
Details
ab 1.760 €
3 Termine 4 Tage 2-3 3-4 20 km/Tag 500-750 hm/Tag
  • intensiver geht's nicht: 4 Tage in Kleinstgruppen mit max. 6 Teilnehmern
  • ein Fahrtechnik-Konzept, das Maßstäbe in Aufbau & Vermittlung setzt
  • Training direkt auf dem Trail - Schlüsselstellen identifizieren und meistern
  • DREI Shuttle- oder Seilbahnfahrten sind bereits im Kurspreis enthalten - Aktion gegen dicke Waden und für viele Abwärtsmeter!
  • Themenschwerpunkte: Techniken für Spitzkehren | Linienwahl, verblocktes gelände, Felsen, Stufen, steile Passagen | Fahrdynamik & Kontrolle
Details
ab 890 €
2 Termine 7 Tage 2-4 3-4 25 km/Tag 1000-1500 hm/Tag
  • Fahrtechnisch wie panoramaseitig unglaublich abwechslungsreiches Gelände
  • Historische Trails mit vielen Tiefblicken
  • Hotel mit eigenem Strand und einem der besten Weinkeller weit und breit
  • Fahrtechnikworkshops im alpinen Gelände
  • Endurogruppe - das Terrain gibt dies wahrlich her
Details
ab 1.300 €
2 Termine 7 Tage 3-4 4
  • Hochalpines Biken auf fantastisch fahrbaren Trails
  • einsame Gipfel und Grate und die längsten Abfahrten des Tals
  • Mont Blanc und Matterhorn - fast zum Greifen nah
  • Geguidet von unseren alpin erfahrensten Guides
Details
ab 1.450 €