Alpinecamp Aostatal

Das Hochalpincamp im Angesicht des Mont Blanc

2 Termine 7 Tage 3-4 4

Programm Nummer zwei im Aostatal - für alle die noch einen Stock höher hinauf wollen. Für alle, die alpine Erfahrung haben und einen ganz besonderen Mountainbike Urlaub suchen. Für alle, die schon einmal hier waren und nicht genug kriegen können. Für alle die ... aber sehe selber!

Mit etwas mehr Mühe, teilweise dem Bike auf dem Buckel und mit ein paar Extrakörnern kann man sich im Aostatal gleich eine ganze Reihe von Gipfeln und hohen Übergängen erarbeiten. Vielleicht - und wenn uns das Wetter hold ist - ist unsere Königsetappe bis auf 3.300m Seehöhe ja Dein ganz persönlicher Höhenrekord? Aber um Rekorde geht es uns gar nicht. Sondern um Berge, die trotz aller Höhe und alpinem Charakter fantastisch fahrbare Trails bereit halten. Man muss sie sich halt erarbeiten. Kurbelumdrehung für Kurbelumdrehung. Schritt für Schritt.

Wir wohnen zentral im Aostatal, etwas erhaben, ruhig und mit Ausblick, und werden jeden Tag in eine andere Richtung ziehen, um das ganz große Alpinbike-Erlebnis zu finden. Die letzten Jahre haben wir uns intensiv im Aostatal herumgetrieben und mehr alpine Touren kennen gelernt, als in diese Tage passen. Du wirst von sehr erfahrenen Guides begleitet, die mit ihrer Gruppe jeden Abend das Programm des nächsten Tages, die Alternativen, die Herangehensweise besprechen. Wie immer bei unseren Alpinecamps: Wir werden zu einer Biker-Seilschaft zusammenwachsen.

Parallel findet immer auch unser TRAILCAMP AOSTA im gleichen Hotel statt - praktisch für Paare oder Gruppen, in denen der eine oder die andere ganz besonders hoch hinaus möchte - und andere es etwas genussvoller angehen, abends jedoch mit den anderen gemütlich zusammensitzen und die Erlebnisse austauschen möchten.

In diesem Camp treffen sich Mountainbiker, die gemeinsam einige hochalpine Tage erleben möchten. Wir nehmen dabei Rücksicht aufeinander, wachsen zu einer Seilschaft zusammen. Diese wird sich abends immer gemeinsam auf den nächsten Abend vorbereiten, die Tourmöglichkeiten und Optionen besprechen, natürlich die Wetterberichte einholen und die Taktik für den Folgetag entwickeln. An einigen Tagen nutzen wir ordentlich unsere Shuttleunterstützung - aber es gibt auch Touren, bei denen wir uns jeden Höhenmeter selber erkämpfen. Das hier beschriebene Programm mag also als Beispiel dienen, so oder so ähnlich wird die Alpinwoche ablaufen.

Tag 1:

  • Individuelle Anreise nach Aosta.
  • Kennenlernen und Briefing beim Aperitivo.
  • Gemeinsames Abendessen.

Tag 2:

DER INVERGNIEUX - einer der schönsten Trails der Alpen?

Selbst wenn Du mit uns schon einmal beim Trailcamp hier warst und diesen Übergang gemacht hast: Den kann man wahrlich ein zweites Mal angehen. Von Cogne aus müssen wir heute wirklich arbeiten - denn heute kratzen wir knapp an der 3.000er Marke - und die 1.500 Höhenmeter davor wollen erst einmal gefahren werden. Sollte die Gruppe übermütig sein führen wir sie noch über eine Zusatzschleife und machen zusätzliche Meter - und eine herrliche Querung auf hochalpinen Trails. Alles weitere ist mit das flüssigste, was das alpine Biken hervorbringen kann - und doch nie langweilig, einige technisch anspruchsvolle Passagen warten im unteren Teil der endlosen Abfahrt.

Tag 3:

COL LAUSON - einmal 3.300 Meter und zurück.

Königsetappe. Den Lauson kann man von beiden Seiten aus angehen - welche wir wählen entscheiden wir vor Ort. So oder so werden wir uns sagen: Den Trail, den ich hier gerade hinauflaufe, könnte man so unglaublich gut runterfahren! Heute ist wirklich Taktik angesagt, wer zu schnell in den Berg hineingeht, bezahlt dafür später. Wer sich bis hinauf bringt wird gleich mehrfach belohnt. Ein Weitblick von ganz weit oben, Gipfelcaffè und eine Trailabfahrt wie sie länger kaum sein kann. Zur einen Seite hinab unglaublich flowig mit endlos vielen weiten Kurven und dahinmeandernden Abschnitten, zur anderen Seite hin einen Tick technischer aber sehr spaßig. Am Ende rollen wir zurück zu unserem Hotel und wissen: Müde kann ein sehr schönes Gefühl sein.

Tag 4:

"HALBRUHETAG" auf Trails...

Zu viele Möglichkeiten. Eine davon suchen wir uns aus. Heute lassen wir Dich ein wenig länger ausschlafen, dem Lauson sei Dank. Um nicht ganz einzurosten wollen wir heute ca. 3-4 Stunden Trailbiken gehen. Ohne uns völlig zu verausgaben. Einfach weil es Spaß macht. Und weil Aosta, mit seiner historischen Altstadt, den vielen Kneipen und Cafés, viel zu schade wäre um es nicht zu besuchen. Bei sehr guten Gruppen und hoher Motivation reduzieren wir auf einen Drittelruhetag und suchen uns einen weiteren Gipfel oder Übergang auf der anderen Talseite aus.

Tag 5:

HOCH ÜBER DEM VAL FERRET - den Mont Blanc in Griffweite.

Wir rollen zunächst durch das wunderschöne Val Ferret am Fuße der Grandes Jorasses und arbeiten uns Stück für Stück nach oben. Viele Passagen können nicht pedaliert werden und wir widmen uns dem entschleunigenden Schieben und Tragen. Wer nach oben blickt, sieht nicht nur schneebedeckte, vergletscherte Gipfel, sondern vielleicht auch den ein oder anderen Steinadler und Bartgeier. Unser heutiges Ziel liegt auf 2.580m. Hier vom Gipfel beginnt eine unglaubliche Abfahrt auf dem Bergrücken des Mont de la Saxe. Es gibt nur wenige knifflige Passagen und wir können auf dem Trail den Blick auf den Mont Blanc genießen, der sich unmittelbar in Fahrtrichtung vor uns auftürmt. Am Nachmittag erreichen wir das Rifugio Bertone, das uns mit einem Espresso zur Stärkung lockt, bevor es auf das letzte Trailstück geht. Dieses verlangt noch einmal volle Konzentration, bevor wir zurück nach Courmayeur gelangen und uns bei einem Aperol-Spritz oder Bierchen zuprosten!

Tag 6:

CHALINGNE - göttlicher Abschluss mit 360Grad-Blicken.

Der Hausberg von Aosta. Von seinem Gipfel sehen wir gefühlt fast senkrecht direkt hinein in die Altstadt. Der Weg dahin war im ersten Teil angenehm zu fahren, vorbei am Rifugio gleichen Namens, das uns später mit Hausgemachtem verwöhnen wird. Erst einmal geht es aber hinauf und auch noch einmal im letzten Teil zu Fuß. Ein veritables Kreuz zeigt uns dass es jetzt nicht mehr weiter hinauf geht, zur Sicherheit steht wenige Meter weiter noch ein zweites. Das Matterhorn grüßt von gegenüber. Was folgt ist ein über 2.000 Tiefenmeter langer Trailrausch, nur unterbrochen durch besagte Mittagspause in einem der schönsten Rifugios, die wir kennen. Spätnachmittags hat uns Aosta wieder und wir feiern unsere gemeinsamen Tage als Seilschaft im Aostatal.

Tag 7:

  • Frühstück und individuelle Heimreise.

Inklusive!

  • 6 Übernachtungen im ***Hotel in der Region Aosta
  • 6 x Halbpension
  • 6 Tage Betreuung und Guiding durch geprüfte, alpin erfahrene und lizenzierte Guides
  • 5 Shuttlefahrten zu den Best Spots und für zusätzliche Höhenmeter
  • Sehr kleine Gruppe mit maximal 7 Teilnehmern pro Guide

Wunschleistungen

  • Unterbringung im Einzelzimmer (je nach Verfügbarkeit, ca. 25€ Aufpreis pro Nacht)
  • Evtl. Kosten für zusätzliche Gondelfahrten oder Fahrten mit dem Shuttle nach Absprache
  • Weitere Termine sind auf Anfrage für Gruppen ab 5 Personen organisierbar

Zielgruppe

FAHRTECHNIK:

Level 4

Das Kriterium im Val Aosta ist mehr die Höhe als die Schwierigkeit der Trails. Im hochalpinen Bereich ist aber entsprechend angepasste Fahrweise und eine sichere Fahrtechnik Voraussetzung, um wirklich unsere Tage zum Erlebnis werden zu lassen. In der Regel werden die Trails im Bereich S2 mit Sektionen S3 (laut www.singletrail-skala.de) sein. Einige Passagen verlangen Trittsicherheit (und können immer gern geschoben werden) und Schwindelfreiheit.

KONDITION:

Level 4

Gute bis sehr gute Kondition. Tagesetappen von bis zu 1.750 Höhenmetern (Level 3) klingen schon sportlich, wenn diese aber auf Höhen bis über 3.000 Meter stattfinden, dann solltest Du schon über eine gute Kondition verfügen. Wir werden grundsätzlich langsam und konstant unterwegs sein - das Tempo ist also Nebensache. Eine Steigleistung von 450 - 500m pro Stunde und dies über mehrere Stunden hinweg sollten für Dich möglich sein. Anstiege sind mitunter auf Trails und teilweise gut fahrbar, kosten aber bei allem Spaß auch zusätzlich Körner. Die Tragepassagen können zwischen 1 und 1,5 Stunden lang sein.

Abwärts geht es dann gern über 2.500 Tiefenmeter pro Tag - und fast alles auf Singletrails, was durchaus auch für die Kondition fordernd ist. Also bitte unterschätze das Aostatal nicht, oder nutze die Zeit, um Dich konditionell ausreichend vorzubereiten...

Du bist Dir nicht ganz sicher, ob die Reise für Dich passt – dann ruf uns einfach an! Wir beraten dich gerne bei der Auswahl der richtigen Reise. Wir freuen uns auf Deinen Anruf!

Bikes

  • Allmountain-Bike (bis 140mm)
  • Leichtes Enduro-Bike (bis 160mm)
  • Ein vollgefedertes Bike ist für das Trailcamp sehr zu empfehlen.
  • Am besten bringst Du dein eigenes, gut gewartetes Bike mit.

Termine

Termine Aostatal - Biken im Angesicht des Mont Blanc.

vom 28.07.2019
bis 03.08.2019
ab 1.450 € 1.378 €
Frühbucherrabatt bis 01.01.2019
 
vom 31.08.2019
bis 06.09.2019
ab 1.450 € 1.378 €
Frühbucherrabatt bis 01.01.2019
 
ab 1.450 € 1.378 €
Frühbucherrabatt bis 01.01.2019
Termine von 07/2019 bis 09/2019
Zur Buchung

Highlights

  • Rundumblicke mit Gipfelkreuz auf die bekanntesten Gipfel der Alpen
  • Weitgehend fahrbarer Übergang auf über 3.300m Seehöhe
  • Hausgemachte Teigwaren mit Matterhornblick
  • Endlose und enorm abwechslungsreiche Trails im mittleren Schwierigkeitsgrad

Galerie

Unterkünfte

  • Hotel Rendez-Vous

    Rémy Herren und seine Familien heißen uns im Hotel Rendez-Vous im wunderschön gelegenen Aymavilles willkommen! Das Hotel liegt inmitten von Weinbergen und seine Lage verspricht einzigartige Panoramablicke über das Tal. Von dort aus begeben wir uns täglich auf unsere Bikeabenteuer im Aostatal.
ab 1.450 € 1.378 €
Frühbucherrabatt bis 01.01.2019
Termine von 07/2019 bis 09/2019
Zur Buchung

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Termine 7 Tage 3-4 3 25 km/Tag 700-1750 hm/Tag
  • Flüssige Trails auf bis zu 3.000m Seehöhe
  • Shuttles / Seilbahnen inklusive für mehr Tiefenmeter
  • Biken inmitten von Mont Blanc, Matterhorn und Gran Combin
  • Trailabfahrten mit bis zu 2.000 Tiefenmetern am Stück
Details
ab 1.400 € 1.330 €
Frühbucherrabatt bis 01.01.2019
5 Tage 3-4 3-4 25 km/Tag 500-1500 hm/Tag
  • Hochalpinbiken mit Ortlerblick
  • meist flüssig zu fahrende Trails
  • Tiefen- zu Höhenmeterverhältnis > 2:1
  • Hüttenübernachtung nach dem Stellungswechsel
Details
ab 950 €
2 Termine 7 Tage 2-4 3-4 25 km/Tag 1000-1500 hm/Tag
  • Fahrtechnisch wie panoramaseitig unglaublich abwechslungsreiches Gelände
  • Historische Trails mit vielen Tiefblicken
  • Hotel mit eigenem Strand und einem der besten Weinkeller weit und breit
  • Fahrtechnikworkshops im alpinen Gelände
  • Endurogruppe - das Terrain gibt dies wahrlich her
Details
ab 1.300 € 1.235 €
Frühbucherrabatt bis 01.01.2019