Kopf und Körper

Wenn der Kopf nicht so will - wie der Kopf will ... !

Biken soll in erster Linie Spaß machen und Entspannung bringen - ein Ausgleich zum eh schon stressigen (Berufs-) Leben sein. Wird Biken selbst ein Stressfaktor, stellt sich die Frage, woher das kommt und was dahinter steckt. Im Zweifel steht der Kopf im Weg. Die mentale Ausgangssituation. das, was unsere Gehirnhälften aus Erfahrungen der Vergangenheit und dem gerade Erlebten machen. Und dies kann man positiv beeinflussen, kann lernen, den kleinen Quertreiber zwischen den beiden Ohren so einzujustieren, dass der Stress gar nicht erst aufkommt. Und plötzlich gehen Dinge, an die eben noch nicht zu denken war. Es löst sich der sprichwörtliche Knoten im ... Kopf.

Wir wollen daher dem Biken, sei es fahrtechnisch oder ganz generell, in diesen Spezialworkshops uns von der mentalen Seite nähern und Dich erleben lassen, was alles möglich ist, wenn wir gemeinsam die Bremse lösen!

Das Ergebnis: Selbstvertrauen, Selbsteinschätzung & Können auf dem Bike - Spaß, Freude und Entspannung beim Fahren!

Suche

Unsere Empfehlungen

Wahrscheinlich kennst Du auch Situationen, in denen der Kopf interveniert:

Oder Du möchtest Dich biketechnisch bewusst weiter entwickeln, aber der Fortschritt lässt noch zu wünschen übrig:

Und für all diese Themen ist unsere Rubrik/Kategorie Mental Coaching zuständig. Camps und Fahrtechnikworkshops mit ausgewiesenen Fahrtechnik-Experten und Mentalcoaches, die mit Dir an der positiven Einstellung zu positiven Erlebnissen auf dem Bike arbeiten werden und mit viel Spaß an der Sache und am Überlisten deines Kopfes.

Wir verwenden Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Du weitersurfst, stimmst Du der Cookie-Nutzung zu. Details OK